Bernsteinköpfchen "Traut"
Hermann Brachert, 1941

Historisches
Kalenderblatt

 

 

 

Oktober 2017

Stanislaus Cauer - 150. Geburtstag


» Zum Kalenderblatt
» Zum Archiv


 

Aktuelle Publikation

Bier und Brauereien in Ostpreußen damals und heute

Bier und Brauereien in Ostpreußen damals und heute

für nur 8,00 €
» Zum Museumsladen


 

Mitarbeiter


» Zu unseren Mitarbeitern


 

Kontaktinformationen



Kulturzentrum Ostpreußen
Schloßstr. 9
91792 Ellingen/Bay.

Öffnungszeiten:

Dienstag–Sonntag
10–12 und 13–17 Uhr
(April–September)


10–12 und 13–16 Uhr
(Oktober–März)

Telefon 09141 86440
Telefax 09141 864414

» Kontaktaufnahme

Veranstaltungen

Mein Bild von Ostpreußen
Unsere Besucher wählen die Schönsten Fotos
vom 29.03.2003 bis 13.07.2003
Beschreibung:
Mein Bild von Ostpreußen

Weißenburger Tagblatt vom 01. April 2003

 

ELLINGEN - Gleich zwei Ausstellungen präsentiert jetzt das Kulturzentrum Ostpreußen im Westflügel des Ellinger Schlosses. Zu sehen ist noch bis zum 13. Juli die Fotoausstellung ›Mein Bild von Ostpreußen‹. Bis 29. Juni läuft die Kabinettausstellung ›Der Maler Ernst von Saucken‹. Zur Eröffnung der beiden Sonderschauen waren jetzt zahlreiche Gäste, darunter auch etliche Teilnehmer an dem Fotowettbewerb, der mit der Ausstellung ›Mein Bild von Ostpreußen‹ verbunden ist, ins Ellinger Schloss gekommen, darunter Ellingens Bürgermeister Walter Hasl sowie verschiedene Vertreter von Vertriebenenorganisationen. Kulturzentrumsleiter Wolfgang Freyberg verwies darauf, dass das Fotografieren zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen, vor allem bei Reisen, gehört. Dies gelte natürlich auch für Touren durch Ostpreußen. "Wenn da ein Storch neben einer Straße steht, stoppt der Bus alle stürmen raus, um ihn zu fotografieren." Besonders beliebt seien aber auch als Motive die Marienburg, die Kurische Nehrung und die masurischen Seen. Freyberg: "Schade ist es nur, dass die wenigsten öffentlich gezeigt werden, meist sind die Bilder nur für den privaten Gebrauch." Und genau hier setzen die Ausstellung und der damit verbundene Wettbewerb an. Der Startschuss dazu fiel beim Deutschlandtreffen der Ostpreußen in Leipzig im vergangenen Jahr. Jeder Teilnehmer durfte bis Januar drei seiner Lieblingsbilder einsenden. Zunächst liefen die Zusendungen nur zäh ein, ab November vergangenen Jahres kam aber fast täglich Post, berichtete Freyberg. Letztendlich lagen fast 450 Bilder vor. Eine Jury wählte Ende Februar daraus 170 Fotografien aus, die jetzt in der Ausstellung zu sehen sind. Im Unterschied zu anderen Wettbewerben hat aber nicht die Jury den Sieger gekürt. Vielmehr sind die Besucher des Kulturzentrums Ostpreußen aufgerufen, nun per Stimmkarte die drei besten Bilder auszuwählen. Den Gewinnern winken wertvolle Preise. Hauptgewinn ist eine Schienenkreuzfahrt nach Ostpreußen.

Der Jury gehörte Barbara Danowski, stellvertretende Landesgruppen Vorsitzende der Landsmannschaften der Ost- und Westpreußen, Gerold Demel, langjähriger ehemaliger Vorsitzender des Weißenburger Amateur-Foto-Clubs, Bernhard Denga, Mitarbeiter des Kulturzentrums Ostpreußen und der Weißenburger Fotograf Robert Renner an. Letzterer ging bei der Ausstellungseröffnung in einem kurzen Referat unter dem Titel ›Annäherung an Ostpreußen‹ auf die Arbeit der Jury ein. Die Bilder wurden den Juroren anonym vorgelegt. Renner verdeutlichte, dass bei der Bewertung berücksichtig wurde, "was jeder einzelne Bildautor mit Ostpreußen verbindet, was für ihn typisch Ostpreußen ist, was vielleicht für ihn fotografische Erinnerungen an die Heimat sind." Nicht außer Acht gelassen wurden natürlich auch genau definierbare Maßstäbe wie Schärfe und korrekte Belichtung sowie Regeln des Bildaufbaus und der farblichen Komposition. Die Ausstellung ermögliche eine ›Annäherung an Ostpreußen‹, auch Menschen, die bisher nur wenig Notiz von diesem Land genommen hätten. Renner: "Manche Bilder und das ist durchaus als Kompliment an die Fotografinnen und Fotografen zu verstehen wecken durchaus den Wunsch, Ostpreußen zu besuchen." Als Begleitveranstaltung zu der Fotoausstellung wird anlässlich des Internationalen Museumstages am Sonntag, 18. Mai, die Diaschau ›Verlorenes Ostpreußen‹ von Jörg Hertel aus Leipzig im Kulturzentrum Ostpreußen zu sehen sein. Der Eintritt dazu ist frei.

 

Großer Fotowettbewerb

Die besten 10 Fotografien des Wettbewerbs

 

Eröffnung der Ausstellung in Bildern

 

 

 

Der Weißenburger Fotograf Robert Renner ging bei der Ausstellungseröffnung in einem kurzen Referat unter dem Titel ›Annäherung an Ostpreußen‹ auf die Arbeit der Jury ein.

 

 

In der Ausstellung. Unsere Besucher wählen die schönsten Aufnahmen.

 

 

Besucher der Ausstellungseröffnung.

 

 

Die persönlichen Favoriten werden in den Abstimmungszettel eingetragen.

 
« Zurück
 

Historisches
Kalenderblatt

 

 

 

Oktober 2017

Stanislaus Cauer - 150. Geburtstag


» Zum Kalenderblatt
» Zum Archiv


 

Aktuelle Publikation

Bier und Brauereien in Ostpreußen damals und heute

Bier und Brauereien in Ostpreußen damals und heute

für nur 8,00 €
» Zum Museumsladen


 

Mitarbeiter


» Zu unseren Mitarbeitern


 

Kontaktinformationen



Kulturzentrum Ostpreußen
Schloßstr. 9
91792 Ellingen/Bay.

Öffnungszeiten:

Dienstag–Sonntag
10–12 und 13–17 Uhr
(April–September)


10–12 und 13–16 Uhr
(Oktober–März)

Telefon 09141 86440
Telefax 09141 864414

» Kontaktaufnahme