Bernsteinköpfchen "Traut"
Hermann Brachert, 1941

Historisches
Kalenderblatt

 

 

 

 

März 2017

Otto Wallach - 170. Geburtstag


» Zum Kalenderblatt
» Zum Archiv


 

Aktuelle Publikation

Tilsit - die Stadt ohne Gleichen!

Tilsit - die Stadt ohne Gleichen!

für nur 4,00 €
» Zum Museumsladen


 

Mitarbeiter


» Zu unseren Mitarbeitern


 

Kontaktinformationen



Kulturzentrum Ostpreußen
Schloßstr. 9
91792 Ellingen/Bay.

Öffnungszeiten:

Dienstag–Sonntag
10–12 und 13–17 Uhr
(April–September)


10–12 und 13–16 Uhr
(Oktober–März)

Telefon 09141 86440
Telefax 09141 864414

» Kontaktaufnahme

Veranstaltungen

Bewegung und Stille
Bilder von Dieter Otto Berschinski und Hasso von Henninges
vom 06.12.2007 bis 20.04.2008
Beschreibung:
Bewegung und Stille

Neue Sonderausstellung im Kulturzentrum Ostpreußen Moderne Kunst statt Geschichte Dieter Otto Berschinski und Hasso von Henninges stellen unter der Überschrift »Bewegung und Stille« aus

ELLINGEN (mef) - Kontrastreich und modern ist die neueste Sonderschau »Bewegung und Stille« im Kulturzentrum Ostpreußen in Ellingen gestaltet, die nun eröffnet wurde. Zur Vernissage mit den Kunstwerken von Dieter Otto Berschinski und Hasso von Henninges spielte Anna Ginkel zeitgenössische Werke auf der Blockflöte.

»Mit dem Ausstellungsthema kann ein gewaltiger Stimmungsbogen hergestellt werden«, stellte Kulturzentrums-Direktor Wolfgang Freyberg bei der Ausstellungseröffnung fest. Namentlich begrüßte Freyberg unter anderem Bundestagsabgeordnete Renate Schmidt, die Landtagsabgeordneten Gerhard Wägemann und Christa Naaß, den Leiter der mittelfränkischen Bezirksverwaltung und Weißenburger OB-Kandidat, Bernhard Amend, sowie weitere Vertreter des öffentlichen Lebens und der Vertriebenenverbände.

Die beiden renommierten Künstler hätten enge Beziehungen zu Ostpreußen, erläuterte Freyberg, sodass sich das Kulturzentrum mit dieser Ausstellung einmal weg von der Historie hin zu moderner Kunst entschieden hätte. Besonders erwähnte der Leiter dabei Bernhard Denga, der für die Gestaltung der Ausstellung der sehr gegensätzlich arbeitenden Künstler verantwortlich zeichnet.

Die zweigeteilte Kunstausstellung zeigt in der Abteilung »Bewegung« die Arbeiten des 1941 in Bokellen im ostpreußischen Kreis Gerdauen geborenen Dieter Otto Berschinski. Die in Acryl- und Ölfarbe sowie im vielfarbigen Holzschnitt gehaltenen Werke des an der Hochschule der Bildenden Künste in Dresden ausgebildeten Malers strahlen innere Dynamik, Heiterkeit und Gelöstheit aus, sie zeigen sich großzügig und entschlossen, aber nicht unkontrolliert. Der in Aßlar in Hessen lebende freischaffende Künstler stellt seit 1982 seine eigenen Werke deutschlandweit aus

Bewegung und Stille



Bewegung und Stille



Blick in die Ausstellung. Oben: Farbige Holzschnitte von Dieter Otto Berschinski.

Unten: Konzeptuelle Bilder von Hasso von Henninges



Der 64-jährige Hasso von Henninges, Sohn eines im ostpreußischen Trakehnen tätigen Landstallmeisters, zeichnet für die »Stille« in der Kunstausstellung verantwortlich. Die in seinem Nürnberger Atelier entstandenen, vor allem in Pastellkreide auf Bütten oder Leinwand gehaltenen Bilder fordern in reiner Farbmalerei den Betrachter zu einer Reise durch die Welt der Elementarbauteile Linie, Fläche, Farbe, Form und Format auf. Sein extra für die Ausstellung gefertigtes Werk Ellinger Diptyophon ist rein in Schwarz-Weiß gehalten und lässt dem Gast der Ausstellung zahlreiche persönliche Interpretationsmöglichkeiten. Von Henninges, mit der Bundestagsabgeordneten Renate Schmidt verheiratet und Mitglied der Neuen Münchener Künstlergenossenschaft, stellt seit vielen Jahren deutschlandweit seine Kunstwerke bei verschiedenen Ausstellungen aus.

Umrahmt wurde die Ausstellungseröffnung mit modernen Blockflötenstücken wie Ludus Nivus, das von Tobias Jakobs 1992 komponiert wurde, oder einer 1994 entstandenen chinesischen Weise, die einen Eremiten am Wasser beschreibt. Vorgetragen wurden die Stücke von Anna Ginkel aus Treuchtlingen, die 2005 mit dem Bundespreis Jugend musiziert ausgezeichnet wurde. Ginkel hatte sich nach einer vor über elf Jahren begonnenen klassischen Blockflötenausbildung dieser modernen Musikrichtung zugewandt.



Die Ausstellung Bewegung und Stille im Kulturzentrum Ostpreußen in Ellingen ist bis zum 20. April 2008 Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr geöffnet (ab 1. April nachmittags von 13.00 bis 17.00 Uhr)


Eröffnung der Ausstellung in Bildern

 
« Zurück
 

Historisches
Kalenderblatt

 

 

 

 

März 2017

Otto Wallach - 170. Geburtstag


» Zum Kalenderblatt
» Zum Archiv


 

Aktuelle Publikation

Tilsit - die Stadt ohne Gleichen!

Tilsit - die Stadt ohne Gleichen!

für nur 4,00 €
» Zum Museumsladen


 

Mitarbeiter


» Zu unseren Mitarbeitern


 

Kontaktinformationen



Kulturzentrum Ostpreußen
Schloßstr. 9
91792 Ellingen/Bay.

Öffnungszeiten:

Dienstag–Sonntag
10–12 und 13–17 Uhr
(April–September)


10–12 und 13–16 Uhr
(Oktober–März)

Telefon 09141 86440
Telefax 09141 864414

» Kontaktaufnahme